Endgegner Elterngeld

Endgegner Elterngeld

Geschenkten Gäulen soll man bekanntlich nicht in die Mäuler schauen, allerdings fällt das bei staatlichen Leistungen etwas schwer, denn man muss ja selber erst einmal sehr viele Daten in jene Gäule stopfen, damit am Ende was dabei rauskommt ... ok, ich sehe schon: schlechte Metapher.

Wie viele Eltern haben wir uns um die Geburt unseres Spätzles eine Weile lang mit Elterngeld komplett freigenommen und hatten im Wesentlichen auch vor, die zwischenzeitlich erfolgte Teilzeit-Wiederaufnahme der Arbeit mit Elterngeld Plus etwas einfacher zu gestalten. Dafür ist das da, das kann man ja nutzen.

Wir sind es gewöhnt, dass sowas bei uns schwierig ist. Sophie studiert und ist nebenberuflich selbständig, ich habe einen sozialversicherungspflichtigen Job, einen Minijob und betreibe das Schreiben freiberuflich nebenher. Freilich mit schwankenden Einkünften bei allen drei Tätigkeiten. Kein Max-Mustermann-Fall. Aber wir haben unsere Dokumente sortiert zur Hand und sind geübt mit solchen Sachen. Sophie ist die beste Rechercheurin, die ich kenne, am Ende haben Steuererklärungen, Anträge und co. bei uns Hand und Fuß.

Beim Elterngeld - genauer: vor allem beim Elterngeld Plus - geht es dann schon einmal damit los, dass es unfassbar schwer war, Berechnungen zu finden, die uns irgendwie weiterhalfen bei der Frage, wie hoch das bei uns ausfallen könnte, wenn wir wo wie viel in Teilzeit gehen würden. Wir checken sowas immer im Voraus, denn wir kennen das Spiel, dass man am Ende einen Heidenaufwand betreibt, nur um letztendlich mit 2,50€ im Jahr abgespeist zu werden. Was dann einfach bedeutet, dass es sich nicht lohnt und dann lassen wir das auch. Man lernt mit der Zeit, seinen Arbeitsaufwand wertzuschätzen und wir haben das Glück, im Zweifelsfall sagen zu können, dass wir nicht fünf Stunden für 20 € verschwenden müssen, weil wir den Zwanni viel schneller zusätzlich verdienen können, mit weniger Zeitaufwand.

Nun hat Sophie für sich gesehen, dass sie gleich den Mindestbetrag beim Elterngeld beantragen kann, weil eh nicht mehr bei rumkommen würde und das wesentlich weniger Arbeit bedeutet. Bei mir sahen wir gute Chancen, am Ende mit dem Doppelten rauszulaufen, also ist ausgerechnet mein "leicht komplizierter" Antrag vollständig. Wir hätten das mit belastbaren Zahlen vorher selbst gerechnet, aber wir konnten es nicht.

Dann kam gestern mein bewilligter Antrag zurück, bei dem für alle kommenden EG+-Monate der Mindestbetrag rauskam. Das alleine war schon ärgerlich genug, aber alleine deren krude Berechnung halbwegs (!) zu durchschauen hat uns beide etliche Zeit gekostet. Und Sophie studiert Dinge mit Zahlen, wir haben beide Abitur und meistern Steuererklärungen ohne Steuerberater und haben sogar mal ein Gerichtsverfahren ohne Anwalt bestritten. Wir sind vielleicht nicht die hellsten Kerzen auf jeder Torte, aber hell genug um Licht auf ein zweiseitiges Schreiben zu werfen mit Sicherheit. Wie sollen das Leute schaffen, bei denen nach der Hauptschule Schluss war?

Nun aber zum Eigentlichen: Wie frech das Ganze ist. Schön gewesen wäre z.B. ein Hinweis, dass ich weniger Stress hätte, nur den Mindestbetrag zu beantragen. Eklig wurde es dann aber, dass Sophie nach vier Wochen Bearbeitungszeit ein Formular zugesandt bekam, das sie zuvor schon erhalten hat, aber nicht ausgefüllt, weil das bei Beantragung des Mindestbetrags hinfällig ist. Was gleich unter der Überschrift steht.

Also hab ich angerufen. Bzw. zuerst mal den Wecker gestellt, denn die Telefonsprechzeiten sind "Mo, Mi + Fr. 9-10 Uhr". Das hat gut geklappt und ich will der Sachbearbeiterin sogar grundsätzlich die Bereitschaft zur Mithilfe unterstellen, aber es kamen wirklich so Sätze wie:

"Ja wissen Sie, Ihr Antrag! Das war auch nicht leicht für mich!"

Bitte? Tut mir leid, dass ich mehr als einen Job habe? Aber ich hab gekontert und gesagt:

"Naja, wir hatten's auch nicht leicht, das alles zu durchschauen und korrekt zu beantragen."

"Aber Sie kennen ja ihre Situation! Für mich ist das ja alles ganz neu!"

Ich bin da gar nicht so kleinlich normalerweise, aber einfach nur NEIN! Wir machen unsere fucking Arbeit und es ist das beschissene Amt, das beschließt, einfach mal nur Lösungen für Max Mustermanns übersichtliche Familie anzubieten, anstatt der Lebenswelt da draußen gerecht zu werden. Ich arbeite legal und alle Tätigkeiten sind für sich auch sehr sehr normal. Das einzige Problem ist, dass eine Bürokratie, die mir all diese Arbeiten erlaubt, nicht damit klarkomme, dass ich mehr als eine davon mache. Und meine werte Sachbearbeiterin sollte über den schwierigen Teil - das Elterngeld - schon mal ganz gut Bescheid wissen. Aber ja, vermutlich muss sie dieselben unnützen Formulare verwenden ...

Und dass Sophie ihren Extra-Bogen nicht abgeschickt hat, weil da stand, das sei nicht erforderlich?

"Das steht da nicht."

Doch, Himmel, Arsch und Zwirn!

"Na, Sie soll's mir mal schicken."

Diese Willkür. Aber mach Du als Antragsteller mal einen echten Leichtsinnsfehler!

Wir haben am Ende übrigens rausgefunden, dass das soweit leider alles stimmt und dass es wie immer darauf rausläuft, dass man halt aus dem Elterngeld als Geringverdiener mit entsprechend geringeren Einbußen bei Teilzeit wegen diverser Abzüge trotz der theoretisch prozentual höheren Begünstigung meist weniger rausbekommt. Uns bringt das nicht um, wir haben auch schon eine Idee, wie wir das jetzt anders machen. Ein erlaubter Cheat. Wir werden trotz Teilzeitarbeit normales Elterngeld nehmen, das uns dann bis runter zum Mindestbetrag gekürzt wird. Dann haben wir pro Monat doppelt so viel Geld (Elterngeld Plus sind 150 € im Monat, normales Elterngeld 300.) und wir sind die für uns eher hinderlichen Einschränkungen bei der Arbeitszeit (unbedingt 25 - 30 Stunden pro Woche, nicht mehr, aber auch nicht weniger!) schneller wieder los, weil sich ja auch die Bezugsdauer halbiert. Völlig absurd, wenn man davon ausgeht, dass es ja eigentlich darum gehen soll, dass wir mehr Zeit fürs Spätzle haben, aber über den eigentlichen Sinn von staatlichen Leistungen denkt man besser eh nicht weiter nach, der wird ja gerade am unteren Rand der Einkommensverhältnisse sowieso ständig verfehlt.

Breieiei

Breieiei

Wenn der Kinderwagen repariert wird

Wenn der Kinderwagen repariert wird